Skip to Content

Kopf In Den Sand Stecken: Das Meint Man Mit Vogel-Strauß-Politik!

Kopf In Den Sand Stecken: Das Meint Man Mit Vogel-Strauß-Politik!

Kopf in den Sand stecken oder Vogel-Strauß-Politik bedeutet nicht, dass Menschen ihre Köpfe in den Sand stecken, sondern es wird eher auf ihr Verhalten suggerieren.

Dieses Verhalten ist nicht ganz unüblich bei allen Generationen oder Arten der Menschen. Man möchte einfach ab und zu den Kopf in den Sand stecken und keine weitere Info an sich zulassen.

Diese Redewendung kommt aus der Kolonialzeit und ist bis heute sehr populär. Viele Menschen verhalten sich wirklich so und es sieht aus, als ob sie ihre Köpfe in den Sand gesteckt haben, genauso wie die Sträuße.

In diesem Artikel erfährst du alles über diese Redewendung und durch viele Beispiele wird dir bestimmt klar, was man mit dieser Redewendung meint. Na, Lust auf Kopf in den Sand zu stecken?

Was ist “Kopf in den Sand stecken” oder Vogel-Strauß-Politik!

Vogel-Strauß-Politik oder mit anderen Worten gesagt “Kopf in den Sand stecken”, ist ein bestimmtes Verhalten, welches durch die Vermeidung negativer Informationen gekennzeichnet ist.

Die Bedeutung von diesen zwei Begriffen ist synonymisch gebraucht und es gehört zu den Redewendungen. Diese Redensarten haben eine andere Bedeutung, als was man in der Realität sagt.

Im Wörterbuch sind diese zwei Redensarten Synonyme und man verwendet sie auch so.

Man steckt nicht wirklich den Kopf in den Sand, sondern es ist eine Art des Verhaltens, den bestimmt jeder in seinem Leben erlebt hat. Die Gefahr, eine unangenehme Situation zu erleben oder Misserfolg im Leben zu haben, lauert an jeder Ecke.

Wenn man das “Close” oder aus der Nähe ansieht, bedeuten diese Redewendungen genau das. Man möchte durch Vogel Strauß Verhalten vermeiden und den Konflikt zwischen rationalem Verstand und den Problemen nicht erleben.

Probleme im Leben kann man aber nicht so leicht ausweichen, aber man kann so tun, als ob man sie nicht sieht.

Was bedeutet Straußenmethode?

Die Straußenmethode bedeutet, den Kopf in den Sand zu stecken, schlechte Informationen zu ignorieren und ihnen so lange wie möglich aus dem Weg zu gehen.

“Kopf in den Sand stecken” ist eine Redewendung, die genau das beschreibt, was ein Strauß macht, wenn er vor einer Gefahr oder vor einer unangenehmen Situation steht.

Tiere handeln oftmals intuitiv, wenn auf sie Probleme kommen, weichen sie die Probleme am bestens durch Verstecken oder durchs Rennen vor Problemen. Wir Menschen können das auch machen.

Auf einer Seite, wenn vor uns Probleme stehen, versuchen wir sie zu lösen oder sich ihnen zu konfrontieren, aber das gelingt nicht immer und nicht immer sind wir bereit für Gefahren, die vor unserer Augen lauern.

Manchmal sind wir auf die Lebenssituationen gut vorbereitet und manchmal halt nicht und dann muss man in wenigen Sekunden handeln oder Entscheidungen treffen.

Das Leben ist voll von Informationen und wir müssen sie filtrieren, also sehen, welche sind für uns wichtig und welche nicht.

Wir selbst können so entscheiden, welche Informationen wir für uns behalten und mit welchen wir uns nicht konfrontieren wollen.

Wie entstand Redewendung “Kopf in den Sand stecken”?

Es wird angenommen, dass die Geschichte und Herkunft von dieser Redewendung von dem römischen Denker Plinius. Er hat in deinem Lebenswerk Naturalis Historio, einer Enzyklopädie, die Strauße erwähnt und wie sie sich benehmen.

Er hat dieses Werk im Laufe seines Lebens geschrieben und sein Wissen darin gesammelt. Unter anderem war er der Meinung, dass Strauße seine Köpfe in den Busch stecken und nicht wie in der heutigen Redewendung, dass sie es in den Sand stecken.

Obwohl er dieser Meinung war, sind Historiker zu dem Schluss gekommen, dass es so ist. Seine erste Aufzeichnung, die es über Strauße gibt, ist die Grundlage für den Unsinn, der sich nach Europa verbreitet hat.

Steckt Strauß wirklich seinen Kopf in den Sand?

Kein Strauß steckt seinen Kopf wirklich in den Sand, demnach ist das nur ein Mythos, den Plinius ausgedacht hat. In der Wirklichkeit funktionieren Strauße gar nicht so!

Kein Mensch hat das mit seinen Augen gesehen, sondern nur in Gemälden betrachtet. So entschlossen sie sich damals, dass sie Plinius glauben.

So entstand auch dieser Spruch in der Sprache, dass man seinen Kopf in den Sand steckt, wenn es gefährlich ist. Das hat sich so längst in der Öffentlichkeit etabliert und viele Menschen kennen es nur so.

Beweise, dass Strauße nicht den Kopf in den Sand verstecken!

Seit Ewigkeiten ist es so und viele glauben, dass sie Strauße wirklich ihren Kopf verstecken, doch hier kommt die Offenbarung!

  • Noch keine Person hat sie so gesehen, dass ihre Köpfe ganz im Sand verschwinden. Man hat es nur auf den Gemälden betrachtet.
  • Wahrscheinlich hat Plinius sie gesehen, wie sie nach dem Kies suchten und hat seine Gedanken niedergeschrieben und so verbinden mit dem Sand.
  • Steine helfen Straußen für bessere Verdauung und so kann man sie oft sehen, wie sie in dem Sand nach Steinen suchen und sie verschlucken.
  • Sie legen ihre Köpfe auf den Boden, um sich auszuruhen und so kann es sein, dass der Sand über dem Kopf gekommen ist und anhand von diesem Moment kam dieser Spruch in die Öffentlichkeit.
  • Ihre Hälse sind ziemlich lang und das macht sie müde, so suchen sie sich ab und zu Orte, um sich auszuruhen und wieder Kraft zu sammeln.
  • Ihr Atmungssystem wurde unter dem Sand nicht überleben, denn sie haben hochsensibles aspiratorisches System.
  • Wenn sie müde sind, brauchen sie bestimmt viel Luft zum Atmen und das ist unter dem Sand unmöglich.
  • Gefahr lauert überall dort, wo sie wohnen, so würde er ständig unter dem Boden sein. Und das ist unmöglich. Er kann sich nicht ständig verstecken.
  • Strauße sind nicht so unintelligent, dass sie denken, dass man sie nicht sieht, wenn ihre Köpfe im Sand sind.

Beispiele für “Kopf in den Sand stecken”!

Vielleicht fragst du dich jetzt, hast du je in deinem Leben den Kopf in den Sand gesteckt, dann vielleicht findest du dich in unseren Beispielen wieder.

– Bei der Zahlung

Schones-Paar-zu-Hause

Das Date läuft eigentlich gut und dann naht das Ende des Abends und das Bezahlen des Abendessens kommt. Du fühlst dich immer in dieser Gelegenheit unwohl und möchtest am liebsten sie vermeiden.

Es ist nicht aus dem Grund, weil du in schlechter finanziellen Lage stehst, sondern weil du nicht weißt, wie du es machen solltest.

Die andere Option ist, wenn man in diesem Monat zu viel geshoppt hat und am Monatsende schlecht mit dem Geld steht oder man hat nicht gewusst, dass es so schlecht ist, bis man am Monatsende sein Konto sieht.

– Reaktion von Panik und Stress

Gestresster-und-muder-junger-Mann-zwischen-zwei-Frauen

Die Bewältigung vom Leben verursacht normalerweise Reaktionen von Panik und Stress, was für niemanden angenehm ist. Menschen sind nicht gleicht und nicht jeder von uns kann man Lebenssituationen gleich umgehen.

Die Themen wie die Zukunft der Welt, den Klimawandel, hungernde Kinder und weitere Themen lösen in uns Panik und Stress. Man möchte sich einfach vor diesen Situationen verstecken und nicht darüber nachdenken.

Vielleicht möchten Sie wissen, wie Sie am besten den Stress abbauen:

oder wie Sie mit dem Stress am besten umgehen können:

– Unsicherheit vor Resultaten

Trauriger-junger-Mann-im-gelben-Sweatshirt-denken

Wer hat keine Angst, wie seine Resultate werden? Das können verschiedene Ergebnisse sein. Das Leben kann uns Überraschungen bringen, wenn wir es nicht mal erwarten.

Selbst wenn wir gut für diesen Test gelernt haben und gut gemacht, kann es am Ende sein, dass wir diese Prüfung nicht bestehen.

Das Bewerbungsgespräch war gut und trotzdem kann es sein, dass man die Arbeit nicht bekommt.

So wollen manche Menschen das Testergebnis nicht wissen, weil sie befürchten, dass sie sich von diesem Moment an mit einer Reihe von Verpflichtungen und Plänen, die sie haben, isolieren müssen.

Wann ist es nicht gut “Kopf in den Sand zu stecken”?

Wenn uns das Versteckspiel mehr Schaden als Erfolg bringt, dann ist es auf keinen Fall gut, sich zu verstecken und sich der Situation zu stellen.

Wir fürchten uns vor vielen Sachen, ob uns die andere Person liebt, ob wir morgen von der Arbeit gefeuert werden und so weiter. Wir wollen uns manchmal vor der Realität verstecken oder sie nicht wahrnehmen.

In manchen Fällen kann es katastrophal sein, den Kopf in den Sand zu stecken. Es gibt nicht genug kleine oder große Neuigkeiten, um sich von ihnen fernzuhalten und zu versuchen, unsere Köpfe in den Sand zu stecken wegen allem, was uns emotional verletzen könnte.

Der Strauß soll bei Gefahr den Kopf in den Sand stecken. Vielleicht sollten Sie sich genau in diesem Moment Ihrer Umgebung bewusst sein, Ihren Kopf herausreißen und sich ihm stellen, denn in den meisten Fällen wird das Problem nicht von alleine gelöst.

Bei deinen Lebenszielen am besten den Kopf nicht verstecken, sondern so handeln:

Kopf In Den Sand Stecken pin
Helena Schultz

Helena Schultz ist ein sehr herzlicher Mensch und angeborene Pädagogin.

Sie hat durch ihre eigene Kinder als auch durch die Kinder und Familien, mit den sie beruflich in Kontakt stand, große Erfahrungen gesammelt. Durch ihre reiche Lebenserfahrung und ständige Weiterbildung hat sie Wissen gesammelt, dass sie kaum erwarten kann, mit Ihnen zu teilen.