Skip to Content

Backgammon Aufstellung: Regeln Einfach Erklärt

Backgammon Aufstellung: Regeln Einfach Erklärt

Backgammon ist ein sehr beliebtes Brettspiel, und die Regeln sind eigentlich nicht schwer zu erlernen. Backgammon ist ein sehr beliebtes und bekanntes Brettspiel. Dieses Spiel ist für 2 Spieler geeignet.

Backgammon wird auf einem Brett gespielt. Das Spiel ist eigentlich ganz leicht zu spielen. Sie müssen nur die Regeln kennen und mit ein bisschen Taktik spielen.

Mit unseren Anleitungen, werden Sie bestimmt kein Profi sein, aber sie können ein paar gute Parteien spielen und Spaß an dem Spiel finden. Backgammon ist eines der ältesten Brettspiele der Welt.

Diese Information wussten sie bestimmt nicht, aber das macht dieses Spiel noch interessanter. Hier finden Sie alles, was sie über Backgammon Spiel wissen sollten. Backgammon Aufstellung, regeln und alles sehr einfach erklärt.

Backgammon Aufstellung: Geschichte

Backgammon Spiel gehört zu den ältesten spiele der Welt. Im pakistanische Provinz wurde ein Brett gefunden der mehr als Viereinhalbtausend jähre alt ist. Das heißt, die erste Spielformen Backgammon Aufstellung wurde 1600 vor Chr. entstanden.

Die sogenannte Alea wurde sehr beliebtes Spielart überall in Europa. Zuerst war das nur beim Adel, aber später konnte auch beim gemeinem Volk dieses Spiel gespielt werden. Aber, die wäre Heimat von diesem Spiel ist England.

Backgammon hat sich immer und immer gewechselt, neue regeln wurden dargestellt und improvisiert. Es war ein langer weg bis das Backgammon so war wie wir es heute kennen.

Deswegen können wir heute in Backgammon genießen und viele runde mit unserem Partner spielen. 1645 wird zu ersten Mal der Name Backgammon erwähnt.

Heute ist Backgammon ein sehr beliebtes spiel, das oft auch online gespielt ist. Backgammon regeln und Backgammon Aufbau wurden jähren lang geändert, bis wir die heutige Variante bekommen haben.

Backgammon Aufstellung: Das Spielbrett, Steine und Würfeln

Das Brett besteht aus 24 länglichen Dreiecken, die auch Punkte, Points oder Zungen genannt werden. Manche Backgammon-Koffer hat die Nummern als Hilfe, aber echte sollten, in der Regel keine Koordinaten haben. Die Spielfläche besteht aus vier Teilen:

1. Home-Board Weiß – Heimfelder; das ist das Weiß Zwischenzielort. Da stehen die Steine bevor das Spiel beginnt und die Steine hinausgewürfelt werden.

2. Home-Board Schwarz – Heimfelder; das ist das Schwarzes Zwischenzielort. Da stehen die Steine bevor das Spiel beginnt und die Steine hinausgewürfelt werden.

3. Outer-Board – Außenfeld; das ist das sogenannte neutrales Gebiet.

4. Bar

Jeder Spieler kriegt 15 Spielsteine. Die Steine sind schwarz oder weiß. Gewürfelt wird mit zwei sechsseitigen Würfeln. Hier gibt es einen Trick!

Am besten ist es das Sie einen Becher zum Würfeln benutzen. So kann man nicht schummeln und man kann die Manipulationen verhindern.

Backgammon Aufstellung & Spielregeln

Im Backgammon Aufstellung werden die Spielzüge von zwei Würfeln bestimmt. Jeder Spieler muss alle seine Steine (15 Stück) im eigenen Feld (Heimfeld) zu versammeln. Wenn einer Spieler das geschaft hat, muss er sie dann von dort aus dem Spiel hinaus würfeln. Spielrichtung für Weiße Steine ist also gegen den Uhrzeigersinn, Spielrichtung für Schwarze Steine ist im Uhrzeigersinn.

Jeder Zug wird ausgewürfelt! Gewürfelt wird, wie gesagt mit zwei Würfeln. Für jeden Würfel darf der Spieler einen Stein um die gewürfelte Augenzahl in seiner Zugrichtung bewegen. Der Spieler gewinnt, welcher dies natürlich zuerst geschafft hat.

Ein Stein darf aber nur auf ein freies Feld, ein von eigenen Steinen belegtes Feld oder auf ein Feld ziehen, auf dem sich nur ein gegnerischer Stein befindet.

Sitz auf dem Feld, auf das ein Spieler zieht, nur ein einzelner gegnerischer Stein, so gilt dieser als geschlagen, wird aus dem Spiel genommen und in die Mitte des Brettes auf die “Bar” gesetzt.

Der Gegner muss nun mit diesem Stein wieder von Anfang an beginnen, also im Home-Feld des Gegners. Er darf erst dann wieder mit anderen Steinen ziehen, wenn er keinen Stein mehr auf der Bar sitzen hat.

Jeder Spieler muss alle seine gewürfelten Züge ziehen, wenn dies möglich ist.

Sobald ein Spieler alle 15 Steine in seinen Home-Bereich gebracht hat, kann er mit dem Herauswürfeln beginnen. Herausnehmen darf ein Spieler einen Stein, wenn er mit seinem Wurf über das letzte Feld hinaus ziehen kann, also ins Aus. Reicht der Wurf nicht zum Herausnehmen, kann er den Stein näher ans Aus rücken. 

Wer zuerst alle 15 Steine aus seinem Homebereich herausnehmen konnte, hat das Backgammon-Spiel gewonnen.

Backgammon Aufstellung: Spielziel

Das Ziel des Spiels für einen Spieler ist es, alle seine Steine in sein eigenes Heimfeld zu bewegen und sie dann vom Brett abzutragen. Der erste Spieler, der alle seine Steine abgetragen hat, gewinnt das Spiel.

Wie jedes Brettspiel erfordert auch diese Strategie und Taktik. Es ist wichtig, dass Sie jede Bewegung nachdenklich spielen. Egal wie Sie über Ihre Bewegungen denken, Sie denken auch über die Bewegungen Ihres Gegners.

Zwischen den Zeilen lesen. Das Ziel jedes Spiels ist natürlich, zu gewinnen, und Sie können nur gewinnen, wenn Sie dieses Spiel taktisch und strategisch spielen.

Wer beginnt das Backgammon Spiel?

Zur Bestimmung wer der erste Spieler ist, das heißt, wer als erster ziehen darf, wirft jeder Spieler nur einen von seiner Würfel. Jeder Spieler würfelt in die von ihm aus gesehen rechte Hälfte des Spielbretts.

Wenn es passiert das beide Spieler die gleiche Zahl geworfen haben, würfeln beide noch einmal. Der Spieler, der die höhere Zahl geworfen hat, beginnt! Der erste Spieler bewegt seine Steine um die Anzahl der Augen, der er gewürfelt hat.

Nach Beendigung dieses Zuges, der erste Spieler ist fertig und dann werden die Würfel aufgenommen. Nun ist der nächste Spieler auf der reihe.

Er würfelt mit seinen beiden Würfeln in die rechts von ihm liegende Spielbretthälfte, zieht die entsprechende Augenzahl und nimmt seine Würfel auf. Nun wieder der erste Spieler usw. im Wechsel bis das Spiel beendet ist.

Es darf erst wieder gewürfelt, nachdem der Gegner seinen Zug durch Aufheben seiner Würfel beendet hat. Hier spielt keine Rolle welche Farbe die Spieler nehmen. Zum Beispiel beim Schach ist es wichtig welche Farbe man hat.

Hier bei Backgammon Aufstellung spielt, die färbe keine wichtige Rolle. Jeder Spieler hat die gleiche Chance den Eröffnungszug zu machen.

4 Schlüsselziele der Eröffnung 

Schlagen – das lohnendes Ziel (Das Hauptregel ist, das jeder getroffene Stein muss ganz von vorne, von der Bar beginnen).

Blockieren – in jedem Spiel versuchen sie Spieler sich blockieren. Hier, muss ein Spieler die gegnerische steine am entkommen zu hindern. 

Ankern – hier spielen die punkte eine große rolle. Das wichtigste hier sind die goldenen Punkte ( punkte) und 4 punkte im gegnerische Heimfeld. 

Mobilisieren – wenn Sie das Schlafen, Blockieren oder Ankern nicht schaffen, dann kommt die Mobilisierung. Hier wählen Sie eine flexible Platzierung der Wurfzahlen. Hier bringt man die Bausteine auf die Schlüsselpunkt oder eine eigene Außenfeld. 

Backgammon Aufstellung: Verdoppelungswürfel oder Dopplerwürfel

Mit diesem Würfel wird der Glück-Faktor ein bisschen reduziert. Der Timing beim Einsatz des Dopplerwürfel ist gefragt-ein Verdoppelungswürfel hat die Zahlenwerte 2, 4, 8, 16, 32 und 64.

Diese Würfel liebt in der Mitte der Bar, mit 64 nach oben. Wenn jemand sicher ist, dass er das Spiel gewinnen wird, anbietet er dem Gegner eine Verdopplung des Spielwerts. Wenn der Gegner ablehnt, verliert er das Spiel unmittelbar.

Aber, wenn der Gegner die Verdopplungswürfel akzeptiert, geht das spiel von nun an um den doppelten Einsatz. Das sieht ein bisschen wie Poker aus. Der Einsatz dieses Verdopplungswürfels muss immer vor einem eigenen Wird geschehen.

Backgammon Aufstellung: Optionale Regeln

Wir bei jedem Spiel, so gibt es auch verschieden Regeln hier bei Backgammon. Hier sind einige optimale Regeln die weiterverbreitet sind. 

1.Die Jacoby Regel

In diesen fall werden Gammon und Backgammon nur gezählt, wenn zuvor mindestens einmal verdoppelt wurde. Das ist bei diesen Jacobs Regel sehr wichtig. Es muss zuvor mindestens einmal verdoppelt wurde. 

2.Automatische Verdopplung

Wenn ein Spieler würfelt und er gleiche Augenzahlen beim ersten Würfeln bekommt, verdoppelt sich automatisch der Spielwert. 

Nach der Regel wird Der Verdopplungswürfel auf 2 gelegt und verbleibt in der Mitte. Die Spieler vereinbaren normalerweise eine automatische Verdopplung pro Spiel.

3.Beavers

Wenn in dem Spiel, ein Spieler gedoppelt wird, kann er sofort zurückdoppeln. Das ist das wichtigste in diese Regel und das heißt Beaver. So hat der Spieler den Verdopplungswürfel so “gesagt unter Kontrolle”. Der Anbieter der Verdopplung hat zwei Optionen: er kann wie bei einer normalen Verdopplung annehmen oder er kann wen er will ablehnen.

Backgammon aufbauen ist nicht schwer. Wir haben schon das Ziel des Spiels erklärt, und sie könnten sehen das alles einfach und logisch ist. Spiel Backgammon ist ein taktisches und strategisches Spiel.

Der Spieler, der zuerst alle seine Steine abgetragen hat, hat gewonnen. Ziel des Spiels ist eigentlich nur, das ein Spieler eigenen Steine abträgt. Dieses Spiel ist ideal auch draußen zu spielen.

Wenn Sie zum Beispiel auf ein Picknick gehen, wen sie am Meer sind, Urlaub machen oder einfach ins park gehen. Backgammon können auch Kinder spielen.

Sie werden sich bestimmt erwachsen fühlen, wenn Sie so einen spiel mit Mama oder Papa spielen darf. Sie müssen nur die Grundregeln erklären und ihr Kind wird bestimmt ein guter Gegner sein.

Backgammon Aufstellung7 - pin