Skip to Content

Fingerspiele Winter Ideen: Spiel, Spaß Und Lernen Für Kinder!

Fingerspiele Winter Ideen: Spiel, Spaß Und Lernen Für Kinder!

Mit Fingerspielen kann man für die Kinder den Winter so besonders machen. Ein Fingerspiel ist ideal für einen kleinen Spielspaß, wenn der erste Schnee kommt.

Diese kleinen Spiele werden die Kinder lieben, denn es ist eine interaktive Geschichte mit einem großen Spaßfaktor. Ob zu Hause oder im Kindergarten, der Winter macht immer mehr Spaß durch solche Spiele!

In diesem Artikel werden wir Ihnen die schönsten Fingerspiele-Winter vorstellen. Mit diesen kann man doch am besten die ersten Schneeflocken begrüßen!

Mit Fingerspielen die Entwicklung der Kinder fördern!

Fingerspiele haben auch eine tolle edukative Seite an sich und sie bringen für die Kinder viele Vorteile. Zunächst muss man erwähnen, dass hier kein Mindestalter nötig ist, denn auch die kleinsten können toll mitmachen.

Die Kinder lernen durch diese Spiele ihre Aufmerksamkeit zu halten und sich auf eine Aufgabe zu fokussieren. Sie lernen die Geschichte der Fingerspiele genau anzuhören und mit den richtigen Bewegungen zu folgen.

Dies wird auch die Hand-Augen-Koordination der Kinder fördern, denn diese Spiele gehören zu der Kategorie der Bewegungsgeschichten. Also die Feinmotorik wird durch die Bewegungen mit den Fingern genau geschult.

Dazu wird bei den Kindern auch die Sprachentwicklung durch diese Spiele gefördert. Sie erweitern spielerisch ihren Wortschatz und lernen durch die verschiedenen Themen viele interessante Sachen.

Dazu werden die Kinder näher verschiedene Themenbereiche lernen. In diesem Konkreten Beispiel werden die Kinder viele Andeutungen (Daten) Lernen zu dem Thema Winter wie Schneemann, Schnee, Flocken und so weiter.

Dazu ist es einfach eine wunderschöne Idee, was man unternehmen kann mit den Kindern. Auch die Eltern können toll mitmachen und sich dabei für eine qualitative Zeit mit den Kindern anmelden.

Die schönsten Fingerspiele für die winterlichen Tage!

Die wunderschöne Zeit des Jahres ist endlich hier, die Winterzeit. Die Werbung mit weihnachtlichen Inhalten hat schon begonnen.

Cookies backen, Schneemann machen, die ersten Schneeflocken genießen einfach ein Traum. Dies ist für die Kinder wirklich eine sehr besondere Zeit.

Diese magische Zeit kann man mit den Fingerspielen nur noch besonderer machen. Hier werden wir Ihnen die schönsten Fingerspiele im Thema Winter vorstellen, mit natürlich einer tollen Anleitung.

Fingerspiele Winter: Die 5 kleinen Brüder

  • Fünf Finger sitzen dicht an dicht. (Die Hand ausstrecken und alle 5 Finger zeigen)
  • Sie wärmen sich und frieren nicht. (Die Finger dicht nebeneinander halten)
  • Der Erste sagt:“Auf Wiedersehen!“ (Den kleinen Finger verstecken)
  • Der Zweite sagt: „Ich will jetzt gehen!“ (Den Ringfinger verstecken)
  • Der Dritte hält´s auch nicht mehr aus. (Auch der mittlere Finger wird versteckt)
  • Der Vierte geht zur Tür hinaus. (Der Zeigefinger geht mit seinen Freunden)
  • Der Fünfte ruft: „He ihr, ich frier!“ (Auch der Daumen wird versteckt in der Faust)
  • Da wärmen ihn die andern Vier. (Die Kinder bilden jetzt eine Faust, damit sich alle Finger aufwärmen können) – Verfasser unbekannt

Fingerspiel: Die fröhlichen Flocken

  • Weiße Flocken tanzen im Wind. (Die Kinder sollten mit ihren kleinen Fingerchen fröhlich zappeln)
  • Sie fallen vom Himmel – wie Sternchen sie sind. (Die Kleinen sollten die Kinder so weit wie möglich spreizen)
  • Ganz leise auf den Boden, den decken sie zu. (Die Kleinen sollten in diesem Teil mit ihrer Hand sehr sanft über die andere Hand streicheln)
  • Eichhörnchen und Maulwurf, die schlafen in ruh. (Hier sollten die Kinder die Hände zusammensetzen und ein Kissen machen. Der Kopf wird genickt und die Hände gehen unter die kleinen Köpfchen, wie beim Schlafengehen)
  • Die Kinder sind glücklich, denn jetzt geht es los. (Jetzt wird es wieder fröhlich. Die Kinder sollten den Daumen hoch in den Himmel zeigen)
  • Schnell in die Jacke, in Mütze und Hos. (Die Kleinen sollten jetzt das Anziehen nachspielen und schnell die Jacke, Mütze und Hose anziehen)
  • Raus in den Garten, in die weiße Pracht. (Jetzt kommt Bewegung ins Spiel! Die Kinder stehen schnell auf und beginnen fröhlich zu hüpfen)
  • Wir bauen unsern Schneemann. (Die Kinder sollten sich am Boden rollen, so wie die Schneekugeln beim Schneemann bauen)
  • Schau, wie schön der jetzt lacht.(Mit den kleinen Fingern auf das schöne Lächeln zeigen) – Unbekannt

Hier auch lesen: Fingerspiele Herbst

Nun aber los zur Rodelbahn – von Hans-Joachim Ludwig

  • Der Winterwind weht eisig. Puh!
    Ich knöpfe meinen Mantel zu
    und zieh’ die Mütze ins Gesicht.
    Jetzt merk’ ich fast die Kälte nicht.

Die Kleinen sollten Sie Anziehbewegungen machen. Mantel zuknöpfen, die Mütze anziehen und die Handschuhe zurechtrücken. So schnell kann man für die spaßige Zeit fertig sein!

  • Ich bleib’ doch heute nicht zu Haus.
    Und schon geht’s mit dem Schlitten raus!
    Wer mag denn der da draußen sein,
    so weiß und kalt wie Marmorstein?

Die Kleinen freuen sich schon auf das Schlittenfahren. Die Kinder laufen mit schnellem Tritt im Kreis herum, tanzen und freuen sich auf die tolle Zeit.

  • „Ach, lieber Schneemann, guten Tag!“
    Ein Bursche, den ich gerne mag.
    Nun aber los – zur Rodelbahn!
    Zuerst steig’ ich ein Stück bergan
    .

Die Kinder sollten hier nebeneinanderstehen und im Stehen Kletterbewegungen machen. Denn der Berg muss doch erobert werden!

  • Der Schlitten saust mit mir zu Tal.
    Toll ist die Fahrt! Gleich noch einmal!
    Ich freu’ mich immer, wenn es schneit!
    Viel Spaß bringt uns die Winterzeit.

Alle Kinder setzen sich auf den Boden, so wie auf einen Schlitten. Füße und Hände hoch und los geht es runter am Berg!

Winterliches Fingerspiel: Unser Vogelhaus

  • Jetzt wird es draußen kalt (Die Kinder streicheln ihre Oberarme mit beiden Händen und machen gleichzeitig die Zitterbewegungen. Denn es ist ja ein kalter, winterlicher Tag)
  • und weißer Schnee fällt bald. (Die Kinder strecken Ihre Arme und mit den Fingern zappeln sie fröhlich daher. Schneeflocke für Schneeflocke fällt der Schnee auf den kalten Boden)
  • Die Vögel fliegen hin und her (Die Kinder sollten hier ihre beiden Arme so weit wie möglich ausstrecken und diese von oben nach unten bewegen, so wie ein Vogel)
  • und finden bald kein Futter mehr. Kommt, bauen wir ein Haus (Die Kinder setzen die Hände zusammen und mit ihren kleinen Fingerspitzen machen Sie ein kleines Hausdach)
  • und streuen Futter darin aus, für unsre liebe Vogelschar, so wie im vergangenen Jahr. (Mit den kleinen Händen werden die Kinder das Futter für die kleinen Vögel durch den ganzen Raum verteilen) – Unbekannt

Das Fingerspiel über Frau Holle

  • Pille, palle, polle, da oben wohnt Frau Holle. (Die Kinder stellen sich nebeneinander und zeigen bei diesem Satz mit dem Zeigefinger nach oben)
  • Sie schüttelt ihre Betten aus, da kommen weiße Flöckchen raus. (Die Kleinen sollten die Schüttelbewegungen nachmachen und dann mit den Fingerchen zappeln, so wie die kleinen Schneeflocken von dem Himmel fallen)
  • Ticke, tacke, tocke, da kommt eine riesige Flocke. (Die Kinder machen einen großen Kreis mit den Händen und setzen sich dabei langsam hin)
  • Sie setzt sich auf den Gartenzaun und möchte dort ein Häuschen bauen. (Im Sitzen machen die Kinder mit ihren Fingerspitzen ein kleines Dreieck) Unbekannt

Das Fingerspiel über die Igelmutter

  • Fünf Kinder hat die Igelmutter (Die Kleinen sollten hier die kleinen 5 Finger hoch in den Himmel halten)
  • die trippeln, trappeln durch das Gras. (Jetzt sollten die Kinder mit den Fingern kleine Bewegungen machen, sodass sie über die Luft laufen. Hier kann man diese Bewegung auch am Tisch machen und kleine Trampel-Geräusche machen. So wird die Geschichte des Fingerspiels noch interessanter für die Kleinen)
  • Die Mutter sagt: „Bald geht ein kalter Winterwind, (Die Kinder sollten hier kräftig mit ihrem Mund pusten und die Geräusche des Windes nachstellen)
  • jetzt frisst sich satt ein jedes Kind. (Die Kinder werden mit den Händen auf den Mund zeigen und Essens-Bewegungen machen. Danach sollten die Kinder zufrieden am Bauch Streichelbewegungen machen)
  • Wir bauen uns ein Winternest, (Die Kinder setzen in diesem Fall die kleinen Hände zusammen und somit bilden sie einen Kreis. Dies soll ein kleines Nest darstellen)
  • darin schlafen wir ganz tief und fest.“ (Die Kinder setzen ihre beiden Hände zusammen und führen diese sanft an die Seite des Kopfes. Der Kopf nickt zu den Händen und die Kinder schließen die Augen)
  • Doch, wenn die Sonne wieder am Himmel steht, (Die Kinder strecken ihre Arme und Hände aus und machen einen großen Kreis)
  • und zart der Frühlingswind wieder weht, (Jetzt sollten die Kinder mit ihrem Mund nur sanft pusten, denn der liebe Frühling ist wieder da)
  • dann kriechen alle Igel aus ihrem Winterhaus froh in die Welt hinaus. (Die Kinder strecken ihrem Arm aus und mit den kleinen Fingern trappeln sie durch die Luft oder wieder auf dem Tisch) – Unbekannt

Der Schneemann und die Schneefrau

  • Der Schneemann und die Schneefrau, die stehen an ihrem Platz. (Hier, bilden die Kinder mit ihren Händen Fäuste. Zuerst wird eine Faust auf den Tisch gelegt und dann die andere)
  • Doch wenn ganz warm die Sonne scheint, zerfließen sie zu Matsch. (Die Kinder strecken alle Finger aus und klatschen so mit der Hand sanft auf den Tisch)
  • Der Schneemann und die Schneefrau, die machen einen Schwatz. (Die Kinder machen mit ihren Händen wieder Fäuste, doch dieses Mal strecken sie die kleinen Daumen heraus)
  • Doch wenn dann noch der Regen fließt, ist es aus mit ihnen – klatsch! (Jetzt sollten die Kinder mit ihren kleinen Händen klatschen) – Unbekannt
Fingerspiele Winter pin