Skip to Content

Sport für Kinder: Bewegung Und Spaß Durch Kindersport!

Sport für Kinder: Bewegung Und Spaß Durch Kindersport!

Sport für Kinder ist ein sehr wichtiger Aspekt ihrer Entwicklung und deshalb sollte man es so früh wie möglich fordern.

Doch dabei muss man achten, das den Kindern der Sport auch Spaß macht und das nichts gezwungen ist. Es gibt so viele Sportarten die den Kindern mehr oder weniger gefallen.

Deshalb sollte ein Kind sich durch jede Sportart durchprobieren die ihm/ihr gefällt. Hier haben wir für die Eltern die wichtigsten Informationen und Tipps über das Thema Sport für Kinder.

So wird es ihnen und ihren Kindern leichter fallen die richtige Sportart, die wirklich Spaß macht zu finden!

Warum ist Sport so wichtig für ein Kind?

Drei-Kinder-mit-Sportballen

Für die gesunde Entwicklung des Kindes spielt Sport eine sehr große Rolle. Heutzutage ist es leider viel öfter zu sehen, das die Kinder nur an den Handys oder Tablets zu Hause sitzen und nur wenig Bewegung im Alltag haben.

Sie einzige richtige Bewegung die, die meisten Kinder haben ist nur in der Sportstunde in der Schule und das ist nicht genug. Von früh an sollte man die Kinder zu Sport und Bewegung animieren.

Sport sollte an der ersten Stelle ihnen Spaß machen und das ist am wichtigsten. Denn nur so bleiben die Kinder dran und tun etwas für ihre Gesundheit.

Der Sport hat so viele Vorteile für die Kinder, angefangen von der richtigen körperlichen Entwicklung und der Gesundheit der Kleinen. Mit Sport können sich die Kinder gut entwickeln und ihre Leistungen immer fördern und verbessern.

Ihre Leistungsfähigkeit, Koordination, Gleichgewichtssinn und ihre Feinmotorik wird durch den Sport immer besser durch die Zeit.

Deshalb ist es wichtig, dass die Eltern immer die richtige Dose Bewegung in den Tagesablauf einplanen.

Nicht nur für den Körper ist der Sport wichtig, sondern auch für den Kopf der Kleinen. Das heißt das, Sport auch die mentale und psychische Entwicklung der Kinder fordert.

Die Kinder fordern ihre sozialen Kompetenzen durch die verschiedenen Sportarten, Sportvereine und Sportkurse mit anderen Kindern. So lernen die Kids verschiedene Herausforderungen im Team zu meistern.

Die Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen wird auch erlernt durch Spaß und Bewegung. Es gibt so viele Sportangebote für Kinder, man sollte sich mit den Kleinen einfach mal durchprobieren und die richtige Sportart finden, die richtig Spaß macht!

Eltern müssen gute Vorbilder sein!

Eltern spielen mit ihren beiden Kindern Fangen

Damit die Kinder auch zum Sport animiert werden, müssen die Eltern auch mitziehen. Besonders, wenn es sich um kleinere Kinder handelt, müssen die Eltern eine gute Vorbild-Funktion einnehmen.

Die Eltern müssen ihren Kindern zeigen von ihrer Seite, dass Sport und Bewegung sehr wichtig ist und das es nur ein positives Nachspiel hat.

Besonders im jungen Alter lernen die Kinder das meiste von Mama und Papa und so ist es auch bei Sport und Bewegung.

Zum Beispiel, können die Eltern mit ihren Kleinsten zum Eltern Kind turnen gehen oder einfach mal als Alternative, durch den eigenen Garten rennen und spielen. Das wichtigste ist es das die Eltern auch mitmachen und den Kindern zeigen, dass es auch für sie wichtig ist, das genug Bewegung in den Alltag kommt.

Welcher Sport ist gut für Kinder?

Kinder-im-Sportunterricht-in-der-Turnhalle

Für die Kinder ist jede Art von Bewegung gut, ob es sich um eine bestimmte Sportart handelt oder von einfachen Spielen im Park. Doch, wenn die Eltern sich zusammen mit den Kindern für einen bestimmten Sport entscheiden wollen, dann muss man auf ein paar Dinge achten.

Zuerst, muss man natürlich auf das Alter der Kinder achten. Denn nicht jeder Sport eignet sich gleichzeitig für Kleinkinder und Jugendliche.

Wenn Sie ein kleineres Kind zu Hause haben, dann können Sie zum Beispiel mit Eltern-Kind-Turnen anfangen. Für ältere Kinder gibt es viele Sportangebote für ihr Alter.

Hier kommen wir zum zweiten Tipp für die Eltern, Ausprobieren! Lassen Sie die Kinder selber verschiedene Sportarten für ein oder zwei Mal ausprobieren.

So können sich die Kinder selber entscheiden welche Sportart ihnen am meisten Spaß macht und bei welcher Sportart sie bleiben wollen. Denn wenn die Kinder nur eine Option haben, die sie vielleicht nicht so ganz mögen, dann kann das einen sehr großen Einfluss auf die Leistungen haben.

Der dritte Tipp von uns ist es den Kindern zu überlassen, ob sie einen bestimmten Sport trainieren wollen und wann mit den bestimmten Sport Schluss ist.

Das ist sehr wichtig das die Kinder immer glücklich und zufrieden sind und das ihnen die bestimmte Sportart auch Spaß macht. Denn die Kinder zum Sport zu zwingen ist auch keine Lösung!

Welcher Sport für welches Alter?

Sportunterricht-für-Kinder-im-Sommerpark

Angebote für Sport für Kinder bekommt man doch überall, per E-Mail durch die Werbung, von Freunden und so weiter. Doch man muss den richtigen Sport für sein Kind finden abhängig von dem Alter und das ist nicht so eine leichte Aufgabe.

Damit ihnen die Auswahl leichter fällt, haben wir für Sie ein paar der besten Ideen für Sportarten herausgesucht. Die Sportarten sind perfekt an das Alter der Kinder abgestimmt, so wird der Spaß an der ersten Stelle sein und die Kleinen werden nicht überfordert sein.

Sport für Kinder von 1 bis 3 Jahren

Frau-in-der-weißen-Bluse-und-in-den-blauen-Jeans-die-einem-Baby-helft-auf-grünem-Gras-zu-kriechen

In diesem Alter werden die Kinder erst in die Welt des Sports eingeführt. Deshalb sollten in diesem Alter auch die Eltern dabei sein.

Also, ist für dieses Alter Eltern-Kind-Turnen der perfekte Sport für die Kleinen. Hier wird der ganze Körper gefordert und jeder Muskel des Kindes wird trainiert.

Die Kinder lernen hier sehr aufmerksam zu sein, denn ihre Aufgabe hier ist es die verschiedenen Bewegungen nachzumachen. Beim Eltern-Kind-Turnen wird das Gleichgewicht der Kinder geschult und es ist ein perfekter Einstieg in den Sport.

Besonders ist es für die Kinder gut, das die Eltern in den ersten Jahren dabei sind. So werden die Kinder immer eine Sicherheit haben und es wird auf sie nicht überfordernd wirken.

Sportarten für Kinder von 3 bis 4 Jahren

Die-Kinder-nehmen-im-Sommercamp-am-Sport-teil

In diesem Alter können die Kinder schon manche Sportarten auch alleine machen, ganz eigenständig. Für dieses Alter sind zum Beispiel Schifahren, Turnen, Joggen einfach perfekt.

Durch das Schifahren zum Beispiel wird Koordination der Kinder geschult, das Gleichgewicht wird verbessert und die Kinder werden kräftiger. Das Joggen ist auch ein toller Weg die Kinder in den Sport zu bringen.

Die Kinder lieben es zu rennen und durch den Park zu toben und das sollte ihnen sehr viel Spaß machen. Beim Joggen fordern die Kinder ihre Ausdauer und testen ihre Grenzen.

Doch, hier sollte man die kürzeren Strecken nehmen und ein langsames Tempo. So können die Kinder alles mitmachen und werden nicht überfordert.

Das Turnen ist toll für die Kinder, denn hier können sie all ihre Kreativität zeigen. Nicht nur das, die Grundsteine für die Feinmotorik und genaue Bewegungsabläufe werden durch das Turnen gelegt.

Von 4 bis 5 Jahren: Diese Sportarten sind perfekt für dieses Alter

Gluckliche-sportliche-Kinder-im-sportuntericht

Eislaufen, Schwimmen, Tanzen, Karate und Radfahren sind für Altersgruppen von 4 bis 5 Jahren ideal. Hier stehen die Kinder vor einer Herausforderung, die sie mit Erfolg von Training für Training meistern werden.

All diese Sportarten fordern die richtige und gesunde körperliche Entwicklung des Kindes. Nicht nur das wird das Gleichgewicht, die Ausdauer und die Koordination der Kinder geschult.

Besonders bei Eislaufen und Radfahren muss die Konzentration und Aufmerksamkeit der Kinder auf einem hohen Level sein. So werden die Kinder nicht nur körperlich, sondern und psychisch gefordert und geschult.

Das Schwimmen ist eins der gesündesten Sportarten für Menschen jedes Alters, aber besonders für Kinder. Hier wird der ganze Körper, die Kraft und die Ausdauer der Kinder trainiert.

Aber das wichtigste bei all diesen Sportarten ist, das die Kinder Spaß und Freude daran haben. Deshalb sollte die Wahl an den Kindern sein, wenn es um die Sportart geht.

Sport für Kinder von 5 bis 6 Jahren

Kinder im Leichtathletik-Team im Staffellauf am Sporttag

Leichtathletik ist für die körperliche Entwicklung eine der besten Sportarten, die ein Kind machen kann. Denn hier wird einfach alles gelernt, wie zum Beispiel, Laufen, Balancieren, Werfen und so weiter.

Durch Leichtathletik lernen die Kinder wie es ist, wenn jemand besser oder schlechter als sie ist in ihren Leistungen. So lernen die Kinder mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.

Tennis und Reiten sind Sportarten die eine gute Körperspannung und Aufmerksamkeit erfordern. Gerade in diesem Alter diese zwei Sachen bei den Kindern zu fordern ist einfach toll für sie und ihre mentale wie auch körperliche Entwicklung.

Besonders beim Reiten werden die Kinder nicht nur sportlich aktiv sein, sondern sie lernen mit Tieren umzugehen. Die Kleinen lernen wie man sich richtig um ein Pferd kümmert und wie es ist Verantwortung zu übernehmen.

Fußball, Basketball, Handball und andere Ball-Sportarten lehren die Kinder wie es ist in einem Team mit anderen zu funktionieren. Ihre Teamfähigkeit und Kommunikation wird dabei geschult und sie lernen was echte Zusammenarbeit bedeutet.

Hier wird beim jedem Training die Ausdauer, Kraft und Koordination der Kinder gefordert. Natürlich, der Sport im Teams macht doch den meisten Spaß, denn die Freude mit anderen zu teilen ist einfach toll!

Judo ist für Kinder die viel Energie haben einfach toll geeignet. Dieser Sport ist auch ideal für Stressabbau und Aggressionsabbau.

So lernen die Kinder durch diese Sportart ihre Emotionen zu kontrollieren und alles Negative aus sich zu entfernen durch Sport.

Welchen Sport mit Kindern zuhause?

Zuhause mit den Eltern Sport zu machen kann für ein Kind auch eine tolle Idee sein. Denn hier sind die Kinder in den eigenen vier Wänden und sie fühlen sich am meisten wohl.

Den Sport kann man in die alltägliche Routine der Kinder leicht einbauen und das wird den Kindern bestimmt Spaß machen. Zum Beispiel, für die morgendliche Routine kann man mit den Kleinen ein paar Yoga-Übungen machen.

Das wird die Kinder am besten aufwecken und für den Tag bereitmachen. Der Kreislauf kommt in Fahrt und die Kinder tanken die nötige Energie für all die Abenteuer die sie an diesen Tag erwarten.

Wenn Sie für die Kinder den Sport ein bisschen dynamischer machen wollen, dann kann man auch einen Hindernis-Park benutzen den man selber gestaltet. Von all den Sachen die Sie im Haus haben, können sie einen kleinen Parkour für die Kleinen zaubern.

So können sich die kleinen austoben auch beim nicht so schönen Wetter draußen. Auch eine tolle Option ist es als ganze Familie eine Stunde Sport zu machen.

So stellen Sie den Kindern ein tolles Vorbild dar und Sport macht doch immer viel mehr Spaß, wenn die ganze Familie mitmacht. Einfache Kniebeugen oder Liegestütze, das ganz normale Training kann genug sein, um den täglichen Sport-Bedarf zu bekommen.

Zu Hause kann man wirklich viel mit den Kindern machen, besonders auch, wenn Sie einen eigenen Garten haben. Da können Sie mit ein paar Sachen jeder Sportart ausüben.

Handball, Laufen, Tennis und so weiter, also hier kann jeder Tag für einen anderen Sport stehen. Die Kinder müssen sich nicht strikt für eine Sportart entscheiden.

Sie können jeden Tag etwas anderes machen, denn hier ist es am wichtigsten, das die Kinder Bewegung in den Alltag bekommen und das es ihnen Spaß macht. Denn nur so hat der Sport auch Sinn bei den kleinen!

Welcher Sport für ängstliche Kinder?

Kinder-geniesen-Sportunterricht-sporthalle-matten

Bei ängstlichen Kindern sollte man an jede Sportart langsam herangehen. Man sollte die Kinder nicht sofort ins kalte Wasser werfen, sondern langsam einführen.

Reden Sie mit ihren Kindern und finden sie heraus, welche Sportart für die Kleinen interessant ist. Denn bei Sport ist es am wichtigsten das die Kinder Spaß haben und selber sich dafür entscheiden.

Klären Sie ihre Kinder genau auf, was sie bei der bestimmten Sportart erwartet, sodass die kleinen genau wissen, was da passiert und das keine Überraschungen auftreten. Das wichtigste ist es mit dem Sport anzufangen, nur wenn das Kind wirklich will, denn etwas was gezwungen ist, wird kein Erfolg sein.

Hier haben wir für Sie zwei Arten von Sport, die für ängstliche Kinder ideal sind. Mit diesen werden die Kinder am schnellsten ihre Angst überwinden und einfach Spaß am Sport haben!

Die Teamsportarten

Highschool-Kinder-die-Basketball-mit-Zapfen-uben

Für ängstliche Kinder ist der Teamsport wie Fußball oder Basketball eine tolle Wahl. Wenn ihr Kind gerne Ball spielt, aber ein bisschen ängstlich wird, dann ist es an der Zeit Vereine zu suchen die zu ihrem Kind passen.

Durch Teamsport werden die Kinder schnell merken das sie von anderen Unterstützung haben und das sie in diesem nicht alleine sind. Besonders wenn die Kinder erste Freundschaften im Verein schließen, wird die Angst einfach weg sein.

Für ängstliche Kinder ist der erste Schritt am schwierigsten, also sollten die Eltern bei den ersten Malen auch dabei sein. So haben die Kinder immer im Blick das die Eltern da sind und das nichts schlimmer passieren wird.

Also, die Eltern werden den Kindern eine Art von Sicherheit und Zuhause beim Training darstellen. Nach einiger Zeit, wenn die Kinder aufgetaut sind, werden Sie merken das ihr Kind nur auf den Sport fokussiert ist.

Die Kampfsportarten

Kampfsportarten sind für Kinder die ein bisschen ängstlich sind auch eine gute Option. Nicht nur das die Kinder mit anderen in Kontakt kommen und Freundschaften schließen können, sondern Sie bekommen auch individuelles Training.

Hier müssen die Eltern zuerst ihre Kinder langsam in die bestimmte Sportart einführen und ihnen alles genau erklären. Die ersten paar Male sollten die Eltern mitgehen und eine große Unterstützung den Kleinen sein.

Dieser Sport wird die Kinder lehren, das man sich immer durchkämpfen kann und für sich selber einsetzen sollte. Die Kinder werden durch die Zeit merken wie stark sie sind und was sie alles schaffen können.

So wird ihre Ängstlichkeit der Vergangenheit angehören und sie werden neues Selbstbewusstsein bekommen. Also, der Sport dient nicht nur der körperlichen Entwicklung des Kindes, sondern auch der psychischen Entwicklung.

Sport für Kinder Bewegung Und Spaß Durch Kindersport! pin