Skip to Content

Ich Kann Nicht Mehr: Tipps Die Wirklich Helfen Auswege Zu Finden!

Ich Kann Nicht Mehr: Tipps Die Wirklich Helfen Auswege Zu Finden!

Wie oft hast du dir selber diesen Satz gesagt: „Hilfe, ich kann nicht mehr!“? Wir alle waren schon mal an diesem Punkt, wo man einfach nicht mehr kann und nichts mehr ging.

Dies ist also kein Einzelfall und viele Menschen gehen durch dieses Problem Tag täglich. Das Gefühl von innerer Leere, Antriebslosigkeit, alles scheint plötzlich sinnlos, aber gibt es ein Ausweg aus dieser Situation?

Natürlich gibt es für „Ich kann nicht mehr!“ eine Lösung für dich. Hier wirst du alles finden, damit du dein Problem so schnell wie möglich lösen kannst! Gib deinem Körper, deiner Seele und deinem Kopf neue und frische Energie!

Ich kann nicht mehr: Dieser Gedanke ist nicht Einzelfall!

Das Gefühl, wo man einfach mal an die persönliche Grenze kommt und in sich selber den Satz: „Ich kann nicht mehr“ schreit, ist heutzutage leider nicht die Seltenheit. Viel mehr Menschen von Tag zu Tag haben dieses Gefühl.

Denn die Welt dreht sich in der modernen Zeit schneller und die Gesellschaft erwartet von einem einfach alles. Man hat das Gefühl, dass man nie gut genug ist und im Laufe des Lebens man nie das Ziel erreicht.

Von der Kindheit an werden wir angetrieben immer der beste zu sein, in der Schule, im Sport und so weiter. Danach, wenn wir das Erwachsenenalter erreichen, die Karriere steht an der ersten Stelle, keine Frage.

Aber hier ist das Problem, dass die Menschen um uns immer einen Fehler, beziehungsweise, sie finden immer etwas, das fehlt. Immer muss man weiter und weiter gehen und immer mehr erreichen.

Erwartungen der Gesellschaft: Die Tür zu der Krise

So ist es auch mit dem Privatleben, denn man erwartet von einem, dass man eine eigene Familie gründet, glücklich ist, ein Haus, ein Auto hat und so weiter. So geht es immer weiter, bis der Mensch einfach nicht mehr kann.

Doch hier können wir merken, dass immer die zu große Erwartung von anderen und von uns selber, uns treibt, diese Worte zu schreien. Burnout oder Depression sind nach diesem großen Druck nur eine logische Folge.

Doch, wir können uns selber belehren, diese Gedanken, den Druck und die Erwartungen von anderen und die eigenen von sich abzuweisen. In diesem Artikel wirst du wertvolle Tipps bekommen, die dir, die Hilfe geben werden, die du brauchst!

Gründe: Warum kommt es zu solcher Erschöpfung?

Wenn man von Burnout redet, geht die erste Assoziation natürlich bei den meisten Personen zu einem Bild, zu der Arbeit und Überforderung auf den Arbeitsplatz. Doch der Burnout kann sich auch in allen anderen Bereichen im Leben zeigen.

Die Ursachen für das „Ich kann nicht mehr“ Gefühl sind so verschieden wie die Menschen selbst und verschiedene Situationen können Auslöser sein.

Denn jeder von uns hat ein anderes Menü der Druckschwellen und jeder verarbeitet die bestimmte Lebenssituation anders.

Der Job ist der Nummer 1. Grund für Überforderung

Selbstbewusste-multiethnische-Geschaftsleute

Zum Beispiel, einer der größten Gründe für diesen Zustand ist für viele Menschen der eigene Job. Rund um die Uhr zu arbeiten ohne Unterstützung, ohne Möglichkeiten weiterzukommen, kann diesen Zustand (Ich kann nicht mehr) verursachen.

Denn die Probleme häufen sich und die Erkenntnis, dass man es nicht in Griff hat, kommen wir einfach an unsere Grenzen! Dieser Zustand kann zu Depression führen, enormer Überforderung und Erschöpfung.

Die Liebe kann uns an unsere Grenzen treiben

Verargerte-Frau-sitzt-auf-dem-Sofa-mit-einem-Glas-Rotwein-in-der-Nahe-von-mannlicher-Kleidung-und-halt-die-Hand-in-der-Nahe-des-Kopfes-zu-Hause

Danach haben wir auch einen großen Grund für diese Schwäche, der sich in unserem Privatleben zeigt. Das Liebesleben kann manchmal so frustrierend sein, denn mit keiner Person klappt es nicht.

Man versucht es immer wieder, man verliert immer wieder und am Ende des Tages sitzt man da alleine. An einem Punkt werden die Enttäuschungen zu viel und man verliert jede Hoffnung.

Nicht nur die Liebe zu dem Partner kann diese Verzweiflung in uns hervorrufen, sondern auch die Beziehungen zu Freunden und Familie.

Besonders wenn wir an der Person besonders hängen und nur schlechte Dinge passieren, kann sich der Satz „Ich kann nicht mehr“ äußern.

Die Vergangenheit holt uns ein

mann-und-natur

Eine Studie hat ergeben, dass auch das Leben im Großen und Ganzen mit all den negativen Ereignissen eine Antwort auf die Frage ist, warum wir einfach nicht mehr können.

Traumas aus der Kindheit, vorige Krankheiten, eine schwierige Periode des Lebens kann solche Sätze wie „Ich kann nicht mehr“ bei uns hervorrufen.

Denn die Batterien sind einfach durch diese Ereignisse und Erfahrungen leer und alles was im Leben kommt, mit dem nächsten Schritt, haben wir einfach keine Energie dafür.

In diesem Fall geben die Menschen lieber auf, als das Gegenteil zu probieren. Hier findet man einfach keine Motivation mehr für das Weitermachen, denn das Leben kann uns dem letzten Atom Energie rauben, und zwar in einem jungen Alter.

Da brauchen einfach viele Menschen einfach ihre Ruhe und keiner hat mehr Lust oder Laune weiterzukämpfen!

Das sind die drei häufigsten Ursachen bei Menschen für diesen Zustand. Natürlich gibt es hier unzählige Gründe, die zu diesem vor allem willenlosen Zustand führen.

Zeichen: So äußern sich die Worte „Ich kann nicht mehr!“

Hast du eine Veränderung in deinem Verhalten und deiner Willensstärke bemerkt? Hast du in letzter Zeit zu viel Stress und negative Gedanken, die dir all die Lust am Leben rauben?

Dann kann es sein, dass für dich der Ausdruck: „Ich kann nicht mehr!“, die Realität geworden ist. Hier findest zu Zeichen, die dir verraten, ob du in diesen Blues hereingefallen bist.

Je schneller du es merkst und einsiehst, desto schneller kannst du dir Hilfe holen und wieder Freude an deinem Leben finden. Jeder Krise ist überwindbar und alles kann man mit nur einen guten willen schaffen!

Überforderung in den kleinsten Sachen

Ungluckliche-Freiberuflerin-mit-Depression

Das erste Zeichen, dass du in einem Burnout bist, ist, dass bei dir einfach nichts läuft. Du kannst nicht mal die einfachste Sache richtig lösen und fertigbekommen.

Doch für diese ständigen Niederlagen bringen dich nicht nach vorne, du hast nicht den Drang, dass du es noch mehr und noch härtet versuchen solltest. Wenn du das Gefühl hast, dass eher nichts klappt, warum dann eigentlich es noch mal versuchen, genau das ist ein Zeichen.

Du fühlst dich als wären deine Aufgaben und Probleme so viel größer als du und dass diese nicht zu bewältigen sind. Deine Schritte gehen immer wieder zurück als nach vorne.

Erschöpfung und Schwäche deines Körpers und deiner Psyche

Gestresste-junge-Frau-liegt-auf-dem-Sofa-und-leidet-an-Depressionen

Durch diesen Zustand und die Erschöpfung kann auch dein Körper wie auch dein Kopf „Ich kann nicht mehr“ sagen. Du fühlst dich einfach so ausgeleiert und kommst so schwer aus dem Bett.

Durch den ganzen Stress und den Druck, spielt dein Körper einfach nicht mehr mit. Jeder Schritt für dich ist schwer und an Aufgaben oder Ziele ist gar nicht mehr zu denken.

Auch dein Kopf streikt in diesem Fall und lässt dir keinen klaren Gedanken fassen. Du kannst dich einfach nicht zusammenraufen und eine unangenehme leere ist in deinem Bewusstsein.

Schwarze Gedanken übernehmen das Steuer

Junge-schone-blonde-Frau-mit-Sommerkleid-und-Hut-uber-isoliertem-weisem-Hintergrund-sieht-unglucklich-und-wutend-aus-und-zeigt-Ablehnung-und-Negativ-mit-Daumen-nach-unten-Geste.

Ein einzelner Gedanke kann unseren Tag zu dem besten aller Zeiten machen, aber auch zu den schlimmsten. Jeder Gedanke kann einen großen Einfluss auf uns haben und alles verändern.

In diesem Fall sind die Gedanken nur auf Pessimismus fokussiert und kein positiver Gedanke kann durch diese schwarze Mauer durchbrechen. Diese Denkweise wird auch die letzte Energie aus unserer Seele rauben.

„Ich kann nicht mehr!“, das ist ein Satz, den diese Gedanken verursachen, denn kein Mensch kann diese Krise ohne Folgen bestehen. Solche Gedanken ziehen die Lust am Leben einfach aus dem Körper und man befindet sich in einer scheinbar unlösbaren Situation.

Angst und Overthinking ist dein neues Hobby

mann-der-nachdenkte

Durch all die negativen Sachen die dein Körper und den Kopf erlebt durch den Burnout wird die Angst immer größer, dass diese Situation nie vorbeigeht. Alles, was du beginnst und alles, was du willst, ist mit einer Dose Angst übersehen.

Das Overthinking kann man als dein neues Hobby ansehen durch den Burnout, denn immer hast du die Angst, was könnte als nächstes schlimmes passieren. Da spielst du dir die schlimmsten Szenarien vor den Augen und durch diese wird dein Burnout immer schlimmer.

In einem Moment fühlst du es, „Ich kann nicht mehr!“, denn du bist einfach am Ende und brauchst dringend Hilfe.

Depressionen und Krankheiten sind viel öfter

Gestresste-junge-Frau

Durch den Burnout können sich auch verschiedene gesundheitliche Probleme zeigen, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Diese Folgen sind ziemlich ernst und wenn du diese bei dir bemerkst, dann suche dir professionelle Hilfe, die dich dabei unterstützen will diese Krise zu bewältigen und wieder ein glückliches Leben zu führen.

Zu nächst, durch die negative Denkweise und die Erschöpfung kann sich bei Betroffenen Depression entwickeln.

Depression, wenn man diese nicht rechtzeitig behandelt und die richtige Diagnose bekommt kann wirklich ernste Folgen mit sich ziehen.

Suizidgedanken sind nicht der Einzelfall, sondern das Gegenteil. Hier sollten Sie unbedingt Hilfe in der Psychotherapie oder Online Beratung suchen oder auf eine andere professionelle Art und Weise.

Der Satz „Ich kann nicht mehr!“ wie wir sehen, darf einfach nicht ignoriert werden! Wenn du es bei dir merkst, bei Freunden oder Familie, dann GREIFE EIN!

Wie sieht der Zusammenbruch bei Burnout aus?

Frau-im-Amt-mit-Burnout

Damit wir alle besser verstehen, was es wirklich heißt, wenn man sagt: „Ich kann nicht mehr“ werden wir hier eine kleine Beschreibung machen, von einem Zusammenbruch bei Burnout.

Bei einem Zusammenbruch durch einen Burnout wird der ganze Körper in einen Kollaps gebracht. Du kannst dir das so vorstellen, als wäre dein Computersystem plötzlich am Runterfahren.

Alles wird einfach schwarz und so wird es auch den Menschen bei einem Zusammenbruch. Das Gehirn funktioniert nicht, der Körper tut nur das mindeste und man fühlt sich einfach elend.

Die akute Belastungsreaktion bringt unser Herz zum Rasen. Die eigentlich bekannte Umgebung, nehmen wir in diesem Moment wahr, als wir diesen Ort das erste Mal sehen.

Man kann sich in den Gedanken nur auf bestimmte Themen oder Ereignisse fokussieren. An Schlaf und Erholung ist nicht zu denken, denn das ist unmöglich.

Angstzustände sind häufig in diesen Momenten und Betroffenen haben auch eine Art von Aggressionen gezeigt.

Was ist ein körperlicher Zusammenbruch?

Junge-Frau-die-ihr-Gesicht-im-Sofa-vergraben-liegt-fuhlt-sich-mude

Der Körper reagiert mit dem Kopf mit, wenn ein Zusammenbruch passiert. Das Herz rast wie verrückt und man glaubt, es will aus dem Körper springen.

Etwas was auch spezifisch ist, bei den körperlichen Zeichen des “Ich kann nicht mehr” Burnout, sind Schweißausbrüche.

Manchmal fühlt man sich wie an einer Temperatur von +40 und manchmal geht uns ein kalter Schauer entlang des Rückens.

Zittern ist immer dabei bei diesen Zusammenbrüchen und man wird so blass im Gesicht. Wir sehen, mit diesen Sachen ist nicht zu spaßen!

Ein solcher psychischer Zustand wird sich also auch auf die gesamte Gesundheit des Menschen auswirken. Doch, das ist nicht alles, denn der Stress wird nachwirken.

Was passiert in deinen Körper?

Wenn die Krise vorbei ist, ist der Zustand des Chaos in deinen Körper für eine längere Zeit noch zu beobachten. Denn es wird ein bisschen dauern, damit dein System Ruhe in deinen Organismus bringt.

Denn, wenn der Stress deinen Körper einnimmt, dann schlägt dein Körper Alarm und das kostet Kraft und Energie für dich. Danach versucht der Körper mit aller Macht wieder Balance hereinzubekommen und diese Alarme auszuschalten.

Dann kehrt die Erschöpfungsphase in deinen Körper, wo man wirklich immer sagt “Ich kann nicht mehr”. Denn man hat all seine Energie dazu benutzt, den Stress des Burnout zu bewältigen und für weiteres ist nichts mehr drin.

Tipps: Finde deinen Ausweg aus dieser Krise!

Wir haben hier in diesem Artikel gelernt, dass der Satz “Ich kann nicht mehr” viel mehr als nur Worte. Es ist ein gefährlicher Zustand für jeden einzelnen Betroffenen.

Deshalb haben wir für dich ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen du dir helfen kannst, einen Ausweg aus dieser Situation zu finden.

Aber du solltest wissen, alles geht vorbei und nichts ist in Stein gemeißelt, die schlimmen Tage haben auch einen Timer und du wirst deinen Weg ins Glück zurückfinden!

Finde konkrete Stressoren, die deine Krise verursachen!

Draufsicht-eines-traurigen-bartigen-Mannes-mittleren-Alters-mit-Depressionen

Für den ersten Schritt aus deiner “Ich kann nicht mehr” Krise ist herauszufinden, was dich wirklich aus deiner Bahn bringt. Die konkreten Stressoren muss man finden, damit man auch den Kern des Problems lösen kann.

Ob es der Job ist, oder etwas Privates, nur auf diese Weise kannst du dein Weg aus der Krise beginnen. Verfasse alles, was dir Kummer bereitet, am besten schreibe dies auf ein Blatt Papier.

Sehe dir diese Liste an und finde die Sache, die für dich am meisten heraussticht. Von dieser Sache solltest du anfangen deinen Weg zum Glück wiederzufinden.

Es nutzt nichts, wenn du von einem Problem in das nächste gehst, denn das wird nur die Sache verschlimmern. Gehe diese Krise Schritt für Schritt an und mache langsam.

Versuche diese Stressoren zu rationalisieren

Frau-gestresst-mit-Reizfaktor-bei-offenem-Mund

Der nächste Schritt für dich ist es sich selber zu befragen über das, was dich zu einem Burnout gebracht hat. So wirst du am besten begreifen können, was der Kern deines Problems ist.

Vielleicht bist du ein zu großer Perfektionist und willst alles in der Arbeit und im Leben zu perfekt machen und das wächst dir über den Kopf. Hier solltest du nur ein bisschen deine Erwartungen an dich selber runterschrauben und sofort ist eine Veränderung da.

Oder aber auch hast du sehr schlechte Gewohnheiten, die dich in diese brenzlige Lage bringen. Wenn du wissen willst, wie du die schlechten Gewohnheiten loslassen kannst, dann haben wir hier die wichtigsten Infos für dich:

Frage dich selber, ob dein Problem wirklich so groß ist, oder ist es alles nur in deinen Kopf. Du wirst schnell merken, dass die Welt nicht so schwarz ist, wie du dachtest!

Ändere deine Denkweise

Social-Media-Symbol-min

Deine Denkweise ist der Beweger aller deiner Probleme. Wenn man nur über die Welt negativ denkt, dann kannst du nur das negative auch sehen.

Versuch in jeder Situation etwas Positives zu finden und sich selber zu motivieren. Verzeihe dir Fehler, es ist in Ordnung, denn du bist Mensch! Hier findest du ein paar Tipps, wie du durch Vergebung dein Frieden wiederfindest:

Finde die kleinen Sachen im Leben, die dir ein Lächeln auf das Gesicht machen und fokussiere dich an diese. Finde dein Glück wieder durch positive Gedanken und eine positive Einstellung.

Es wird nicht über Nacht klappen, doch du wirst schnell merken wie sehr deine Gedanken einen Einfluss haben. Lenke diese in deinen Vorteil und finde deinen Weg aus der Krise.

Du bist dein bester Freund!

Closeup-Portrait-zuversichtlich-lachelnde-Frau-halt-sich-umarmt-isoliert-blaue-Wand

Der nächste Tipp von uns, sei gut zu dir selbst! Sei nicht zu streng zu dir selber, lass dir einfach mal Luft zum Atmen, es muss nicht alles perfekt sein, Fehler und nicht so schöne Dinge passieren einfach, so ist das Leben.

Nimm dir Zeit für dich, mache etwas, was dir Spaß macht, was dir Freude bereitet. Mache etwas für deinen inneren Frieden und dein Glück, sodass du den Satz “Ich kann nicht mehr” nie wieder zu dir selbst sagen musst.

Finde wieder alte Hobbys, die du so geliebt hast, mache Pläne mit deinen liebsten Menschen. Vielleicht ist es auch Zeit für ein Haustier?

Alles was für dich ein schönes Gefühl verursacht, jetzt ist die Zeit diese Dinge zu machen. Die Welt wird nicht untergehen, wenn du mal an dich und deine Gesundheit denkst.

Nimm dir doch ein paar Tage frei und fahre alleine in den Urlaub. Entspanne dich und bekomme deine Gedanken in den Griff.

Du bist dein wichtigster Mensch, gönne dir einfach mal eine Pause!

Ich Kann Nicht Mehr Tipps Die Wirklich Helfen Auswege Zu Finden! pin